Bedarf für Breitbandausbau


Stadt beteiligt sich an landkreisweiter Planung

 

Bürgermeister Bernhard Krempl und Bauamtsleiter Stefan Singer beim Besichtigen eines Glasfaserstrangs an einem KVZ.

Geiselhöring. (lab) Die Stadt Geiselhöring beteiligt sich derzeit an einer gemeinsamen, landkreisweiten Planung zum Breitbandausbau. Hier sollen Maßnahmen zur deutlichen Verbesserung der Internet-Geschwindigkeit untersucht werden. Vom beauftragten Planungsbüro wurde dazu in den vergangenen Monaten zusammen mit dem derzeitigen Netzbetreiber das vorhandene Leitungsnetz auf seine Leistungsfähigkeit hin untersucht.

Nach Vorstellung und Abstimmung der Ergebnisse im Stadtrat wurden nun die potenziellen Erschließungsgebiete festgelegt, in denen künftig eine Mindestgeschwindigkeit von 30 MBit/s realisiert werden soll. Der Ausbau des Leitungsnetzes erfolgt dabei nicht durch die Stadt, sondern durch einen potenziellen Netzbetreiber. Deshalb waren die einzelnen Bereiche so abzugrenzen, dass deren Ausbau für einen Netzbetreiber aus technischer und wirtschaftlicher Sicht interessant ist. Abhängig von der eingesetzten Technologie können die Maßnahmen aber auch außerhalb der festgelegten Erschließungsgebiete zu einer deutlichen Verbesserung der Internet-Geschwindigkeit führen. Dabei werden, neben der technischen Aufrüstung, die Strecken bis zu den jeweiligen Kabelverzweigern (KVZ) mit Glasfaserkabel ausgestattet. Die sich beim Ausbau des Leitungsnetzes für den Netzbetreiber ergebende wirtschaftliche Deckungslücke haben dabei die Gemeinden zu tragen. Der Staat stellt hierfür Fördermittel in Höhe von bis zu 80 Prozent der Deckungslücke zur Verfügung.

Als nächster Schritt muss von der Stadt Geiselhöring der gewerbliche Bedarf für die Erschließungsgebiete nachgewiesen werden. Dazu wurden im Internet auf der Homepage der Stadt Geiselhöring unter www.geiselhoering.de die wichtigsten Informationen zu den Erschließungsgebieten und das Abfrageformular zum Download bereitgestellt. Alle bei der Stadt gemeldeten Gewerbetreibenden werden außerdem schriftlich über die Bedarfsermittlung informiert. Bis zum 7. April können die Gewerbetreibenden ihren Bedarf mit dem entsprechenden Formular beim Bauamt der Stadt angeben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freie Wähler Geiselhöring