29.01.2020
Freie Wähler informieren Bürger aus Sallach und Hadersbach

Wahlversammlung in Sallach

Eine gut besuchte Wahlversammlung hielten die Freien Wähler am Mittwoch im Gasthaus Hagn in Sallach ab. Etwa 60 Besucher wollten sich über das Programm und die Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 informieren.

Die Stadträte Wolfgang Bäuml und Franz Winter blickten zunächst auf die letzte Wahl und die Stadtratsarbeit in den vergangenen Jahren zurück. Die absoluten Mehrheitsverhältnisse im Gremium beschränkten hier die Handlungsmöglichkeiten doch sehr. Mit den in intensiven Beratungen erarbeiteten Handlungsfeldern und der guten Mannschaft der Kandidaten erhoffe man sich eine Änderung der Sitzverteilung und demokratischere Verhältnisse im Stadtrat.

Angela Ramsauer und Stefan Singer stellten im Anschluss daran die Sachthemen vor, denen sich die Freien Wähler in den nächsten Jahren widmen wollen. Neben bekannten Standpunkten wie der Favorisierung einer Umgehung Hainsbach wurden in fünf Handlungsfelder zahlreiche große und kleine Maßnahmen vorgestellt, die die Lebensbedingungen in Geiselhöring und seinen Ortsteilen in Zukunft sichern oder verbessern sollen. Schwerpunkte liegen dabei unter anderem im Baubereich, wo der barrierefreie Umbau und die Erweiterung des Rathauses weit oben auf der Liste stehen. Aber auch im Bereich Umwelt und Klimaschutz will man sich engagieren. Die stadteigenen Flächen können ökologisch aufgewertet werden und so zum Schutz von Natur und Landschaft beitragen. Die Umsetzung der Projekte wird von der künftigen finanziellen Situation der Stadt abhängen. Insbesondere die beiden großen aktuellen Bauprojekte werden den Spielraum der nächsten Jahre doch einschränken.

Die 17 Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler stellten sich im Anschluss daran persönlich dem Publikum vor. Hoch motiviert wollen sich alle in verschiedenen Fachgebieten in die künftige Stadtratsarbeit einbringen. Auch Landratskandidat Tobias Beck aus Oberlindhart richtete einige Grußworte an die Anwesenden. Zusammen mit den Kreistagskandidaten Karin Glöbl, Alfons Zehentbauer und Helmut Murr warb er auch um Unterstützung der Freien Wähler bei der Landrats- und Kreistagswahl.

Zum Abschluss der Veranstaltung ging man auf die besondere Situation bei der Bürgermeisterwahl ein. Da es nur einen Wahlvorschlag gebe, hätten die Bürger die Möglichkeit, eine andere in Geiselhöring wählbare Person als Ersten Bürgermeister auf dem Stimmzettel einzutragen. Das Publikum wurde aufgefordert, von dieser möglicherweise einmaligen Gelegenheit Gebrauch zu machen, und – falls man mit dem Wahlvorschlag nicht einverstanden sei – eine andere Person zu benennen.