06.05.2021
Stadtratssitzung vom 04.05.2021 - Informationen zum Gehweg Hainsbach

TOP 5: Errichtung eines Gehweges im Zuge der Sanierung der Kreisstraße SR 2 Hainsbach - Metting:

Trotz mehrheitlicher Zustimmung zum Bau dieser Maßnahme lehnten die Stadträte Singer, Ramsauer und Scherm diese ab. Hier die Sachargumente gegen den Bau dieses Gehweges:

- Die Kosten für diesen geschotterten Gehweg entlang des Grundstücks der ehemaligen Katzenhilfe Hainsbach (Länge ca. 70m) werden mit 25.000,-- Euro veranschlagt. Die Maßnahme beinhaltet die Teilverrohrung des Grabens, die Abstützung des Hanges und entsprechender Unterbau mit abschließendem Schotterbelag. In Anbetracht der finanziellen Situation der Stadt und den Ermahnungen unserer Kämmerers H. Baumgartl sollten wir sehr sorgfältig abwägen, welche "Sonderwünsche" aus Haushaltsmitteln finanziert werden.

- Im Haushalt 2021 sind für die Gehwegsanierung entlang der Staatsstraße St 2111 durch Hainsbach Mittel in Höhe von 180.000 Euro eingestellt. Die Sanierung kostet 175.000 Euro.Nimmt man die Kosten des Gehweges an der SR 2 mit 25.000 Euro dazu, ergibt sich ein Finanzierungsaufwand von 200.000 Euro und damit eine Überziehung des Haushalts von 20.000 Euro!

- Bei dem Gehweg handelt es sich nach Aussage des örtlichen Stadtrates um einen Spazierweg für die "Dorfrunde", also nicht um einen innerörtlich wichtigen Verbindungsweg.  Im Gegensatz dazu gibt es innerhalb Geiselhörings zahlreiche Gehwege, die sich in einem desolaten Zustand befinden, beispielsweise im Dettenkofener Weg, in der Alfred-Heindl-Str. oder aktuell am Raiffeisenlagerhaus in der Hadersbacher Str. (siehe Foto). Diese Wege werden stark frequentiert, etwa von den Nutzern der Bahn oder zum Erreichen der Innenstadt. Hier wäre dringenderer Handlungsbedarf als bei einem Spazierweg.

- Um auch ein Argument für den Gehweg aufzuzeigen, sei die damit verbundene Verkehrssicherheit entlang der SR 2 erwähnt.

- Es wäre wünschenswert, wenn auch der Radweg Hainsbach - Kleinoberndorf die gleiche Aufmerksamkeit und schnelle Erledigung erfahren könnte. Hier wurden die Haushaltsmittel im vergangenen Jahr auf das Jahr 2024 verschoben.